Gebietskonzept für Entwicklung der Touristik und der Erholung im Böhmischen Wald

 

Strategischer Teil

Vision der Entwicklung der Touristik und Erholung im Böhmischen Wald

  • Einzigartige Kulturlandschaft mit hohem Wert für Erholung, Erkenntnisse der Natur und der gemeinsamen Geschichte
  • Die größte Attraktivität für die Besucher des Böhmischen Waldes sind die erhaltenen Landschafts- und Naturwerte

Grundsätze der Entwicklung der Touristik und Erholung im Böhmischen Wald

  • Der Böhmische Wald wie auch die angrenzenden Gebiete auf der bayerischen Seite werden als ein gemeinsamer Raum präsentiert
  • Die Entwicklung der Touristik und Erholung basiert auf einer breiten Zusammenarbeit im Gebiet und auf Teilung gemeinsamer Werte
  • Die Touristik und Erholung sind eine bedeutende wirtschaftliche Aktivität im Gebiet
  • Die Entwicklung der Touristik und Erholung ist mit den Interessen des Natur- und Landschaftsschutzes abgestimmt
  • Das Angebot an Anziehungspunkten basiert auf den Dominanten und auf Gebietsflächen mit hoher Konzentration der Anziehungspunkte
  • Das Phänomen der Wüstungen und der untergegangenen Handwerke wird auf geeignete Weise interpretiert
  • Der Ausbau der Besucherinfrastruktur konzentriert sich auf die Antrittsorte und erfolgt koordiniert beiderseits der gemeinsamen Landesgrenze
  • Der Verkehr wird mit Rücksicht auf die Erhaltung des Ruhemodus im Landschaftsschutzgebiet optimiert
  • Das Verkehrskonzept ermöglicht eine attraktive Verbindung des gemeinsamen Gebiets (auch über die Landesgrenze)

Themenfelder für die Entwicklung der Touristik und Erholung im Böhmischen Wald

  1. Natur- und kulturhistorische Anziehungspunkte
  2. Infrastruktur für Touristik und Erholung
  3. Erschließung des Gebiets
  4. Organisation und Zusammenarbeit
  5. Marketing

Gemeinsamer strategischer Teil des Konzepts ist hier vorhanden: 

             Gemeinsamer strategischer Teil des Konzepts

Die Karten ist hier vorhanden Die Karte A2

Natur- und kulturhistorische Anziehungspunkte

Vision des Themenfelds:

  • Die natur- und kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten im Böhmischen Wald werden den Besuchern attraktiv und entsprechend ihren Interessen präsentiert

Ziele des Themenfelds:

  • Die Präsentation des Böhmischen Waldes soll auf den Dominanten und Gebietsflächen mit höherer Konzentration der Anziehungspunkte basieren
  • Die Anziehungspunkte sollen in gegenseitigen Zusammenhängen und im Kontext der Zielgruppen präsentiert werden
  • Bei der Präsentation der Anziehungspunkte sollen die Interessen des Naturschutzes beachtet werden
  • Die Präsentation der gemeinsamen Geschichte des Gebiets soll sich an die materiellen Überreste (insbesondere Wüstungen) und an das immaterielle Kulturerbe stützen
  • Die Infrastruktur für die Präsentation der Anziehungspunkte soll ausgebaut werden
  • Bei der Präsentation sollen moderne Formen genutzt werden

Maßnahmen und Beispiele von Aktivitäten:

Präsentation der Anziehungspunkte

  • Fortschreitende Verarbeitung umfassender Informationen zu Natur- und kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten im gesamten Gebiet und deren Aktualisierung für verschiedene Besuchergruppen
  • Veröffentlichung einer Reihe von thematischen Karten und Reiseführern für das gesamte Gebiet

Einsatz moderner Technologien

  • Erstellen eines virtuellen Lehrpfads (thematisch oder auf lokale Anziehungspunkte ausgerichtet)
  • Erstellen neuer virtueller Besichtigungen von interessanten Objekten oder Standorten (z.B. Wüstungen und untergegangene Handwerksbetriebe)
  • Angebot von (thematischen) Geocaching-Spielen zur Präsentation von Anziehungspunkten im Gebiet

Präsentation der Anziehungspunkte vor Ort

  • Errichtung eines Netzwerks von Infopunkten mit umfassenden Informationen zu Natur- und kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten an ausgewählten Ausgangspunkten
  • Errichtung eines Lehrpfades (thematisch oder auf lokale Anziehungspunkte ausgerichtet, z. B. Lučina)
  • Errichtung eines Museums/einer Ausstellung in der Natur (z. B. Geologie, Wüstung, untergegangener Handwerksbetrieb)
  • Errichtung eines Kinderparks in der Natur
  • Errichtung eines Tiergartens mit lokaler Fauna
  • Erneuerung der Elemente der Kulturlandschaft (Alleen, …)
  • Landart-Aktivitäten an ausgewählten Standorten (z. B. Wüstungen)

Informationsservice und Bildung

  • Zusammenarbeit von Touristeninformationszentren
  • Ausbau des Angebotes von Dienstleistungen der Reisebegleiter (an ausgewählten Standorten)
  • Bildungs- und Aufklärungsangebot für Schulen…

Immaterielles Kulturerbe

  • Aufklärung und Bildung zum Thema Kulturerbe
  • Wiederherstellung / Erinnerung an Volksbrauchtum und Traditionen
  • Kurse der Handwerke
  • Volkskunstfeste (zur Erhaltung, eventuell neu gegründet)
  • Unterstützung von Volkskunstensembles
  • Märkte mit traditionellen Produkten

Infrastruktur für Touristik und Erholung

Vision des Themenfelds:

  • Der Böhmische Wald bietet hochwertige und zugängliche Infrastruktur für Touristik und Erholung mit Respekt vor den Werten

Ziele des Themenfelds:

  • Beim Ausbau der Infrastruktur für Touristik und Erholung soll das Prinzip der Vernetzung und Synergie angewendet werden
  • Das Angebot an Unterkunftsmöglichkeiten und Gastronomie soll verbessert werden
  • Das Angebot für Freizeit und Sport soll erweitert werden
  • Die Infrastruktur mit einem größeren Einfluss auf die Umwelt soll außerhalb des Landschaftsschutzgebiets Böhmischer Wald untergebracht werden
  • Die Infrastruktur für Aufklärungs- und Bildungsaktivitäten soll erweitert werden

Maßnahmen und Beispiele von Aktivitäten:

Wege

  • Markierung von Fernwanderwegen (z.B. Pilgerwege)
  • In Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Wanderverein soll das Wanderwegenetz erweitert werden (Verknüpfung der prioritätsgebiete, Verbindung nach Bayern)
  • Ausbau des Mobiliars an den Wegen (vorbehaltlich gesicherter Instandhaltung)
  • Errichtung von Wanderrundwegen zu Erholungszwecken in der Näghe von größeren Siedlungszentren (3 bis 5 Antrittspunkte)
  • Errichtung eines Rundweges für Personen mit Behinderung
  • Bau oder Renovierung von Rastplätzen bzw. mit Imbissangebot
  • Markierung und Anpassung von Langlaufloipen an ausgewählten Standorten (Přimda, Havran – Zlatý Potok, Zvon, Pleš)

Sport

  • Aufbau eines Netzes für Verleih von E-Bikes und E-Rollern
  • Entwurf konfliktfreier Wege für Reitwanderungen
  • Errichtung einer Infrastruktur für Sportbetätigung Aktivitäten außerhalb des Landschaftsschutzgebiets (Single-Trek, Bobbahn)

Freizeit

  • Errichtung eines Kinderspielplatzes in der Natur im Anschluss an weitere Infrastruktur für Touristik und Erholung
  • Bau eines Mini-Zoos (z.B. in Tachov, Bio-Bauernhöfe)
  • Bau eines Hochseilparks Seilzentrums im Anschluss an weitere Infrastruktur für Touristik und Erholung
  • Bau eines Vergnügungsparks außerhalb des Landschaftsschutzgebiets im Anschluss an weitere Infrastruktur für Touristik und Erholung

Bildung

  • Aufbau/Innovation der Museumsausstellungen (zur Präsentation kulturhistorischer oder natürlicher Werte)
  • Angebot an virtuellen Besichtigungen (zu vorhandenen Ausstellungen)
  • Errichtung eines Bildung-/Umweltbildungszentrums (ein weiteres Haus der Natur des Böhmischen Waldes)
  • Errichtung eines Informations-/Bildungszentrums für Geschichte

Unterkunft und Gastronomie

  • Verknüpfung der Unterkunfts-, Gastronomie- und sonstiger Infrastruktur mittels eines Informations- und Reservierungssystems (Zugang über Internet, IC, andere Geräte usw.)
  • Errichtung eines Netzwerks von Übernachtungsstätten an ausgewählten Standorten (außerhalb der wertvollsten Flächen)
  • Errichtung einer Touristenherberge (außerhalb der wertvollsten Flächen)
  • Spezialisierte Geschäfte mit lokalen Produkten (einschließlich Online-Verkauf)
  • Feste der lokalen Gastronomie und Produkte
  • Wettbewerbe der lokalen Gastronomie und Produkte
  • Unterstützung der lokalen Läden (Verkauf auch samstags)

Erschließung des Gebiets

Vision des Themenfelds:

  • Die Verbindung aller Teile des Böhmischen Waldes und des angrenzenden bayerischen Gebiets ist sowohl mit dem Auto wie auch mit dem öffentlichen Nachverkehr schnell und bequem

Ziele des Themenfelds:

  • Der öffentliche Nachverkehr soll näher an die Dominanten und andere attraktive Gebietsflächen geführt werden
  • Die Verkehrserschließung des Gebiets an Wochenenden soll verbessert werden
  • Es sollen neue grenzüberschreitende Buslinien eingeführt werden
  • Die Werbung für den öffentlichen Nahverkehr soll verbessert werden
  • Es soll ein grenzüberschreitendes Ticket eingeführt werden
  • Es soll das Angebot an Auffangparkplätzen verbessert werden
  • Der bautechnische Zustand der Straßen soll verbessert werden

Maßnahmen und Beispiele von Aktivitäten:

Radlerbusse

  • Verkürzung der Reisezeit der Radlerbusse Mže und Český les zu den Zielorten, indem die Zwischenhaltestellen reduziert werden
  • Anschluss des Radlerbusses Čerchov an die Fernzüge der Linie Ex6 Prag – Pilsen – München in Domažlice
  • Anschluss des Radlerbusses Mže an die Regionalzüge der Linie P33 Domažlice – Planá in Tachov

Verbesserter Service am Wochenende

  • Erweiterung des Wochenendbetriebs von Buslinien in der Nähe der Dominanten des Böhmischen Waldes
  • Beibehaltung eines langfristigen Konzepts des Radlerzuges „Český les“ Pilsen – Svojšín – Bor – Bělá nad Radbuzou in attraktiven Zeiten

Auffangparkplätze

  • Es muss ein Netzwerk von Auffangparkplätzen mit entsprechenden Kapazitäten für Antrittspunkte der Kategorien 1 und 2 ausgebaut werden.
  • Es sollen kleine dezentralisierte Parkplätze an lokalen Straßen oder Wegen, ggf. an Straßen des III. Ranges entworfen werden, von denen die Dominanten und Anziehungspunkte gut fußläufig erreichbar sind.
  • Es sollen die Möglichkeiten, Ladestationen für E-Autos, E-Bikes und E-Roller zu bauen, geprüft werden.

Neue grenzüberschreitende Buslinien

  • In Zusammenarbeit mit den Verkehrsverbunden soll die Möglichkeit der Einführung von grenzüberschreitenden Buslinien geprüft werden (Poběžovice – Rybník – Schönsee – Nabburg, Bělá n. R. – Železná – Eslarn – Weiden (Opf.), Stribro – Rozvadov – Weiden (Opf.), Tachov – Bärnau – Neustadt (Waldnaab) / Wiesau, Plana – Broumov – Tirschenreuth)
  • Sicherstellung der möglichen Durchfahrt durch die Grenzübergänge Pavlův Studenec / Bärnau und insbesondere Rybník / Stadlern für ÖPNV – Busse oder Radlerbusse
  • In Zusammenarbeit mit den Verkehrsverbunden soll ein saisonaler Wochenendbetrieb grenzüberschreitender Buslinien mit mindestens zwei Verbindungspaaren pro Tag sichergestellt werden.

Neue Bushaltestellen

  • An ausgewählten Standorten mit fußläufiger Erreichbarkeit der Anziehungspunkte und Dominanten soll mit den zuständigen Straßenverwaltungsbehörden und der Polizei über die Möglichkeit, neue neuer Bushaltestellen zu errichten (zumindest in Form eines Verkehrsschilds oder einer Bucht mit entsprechender Ausstattung) verhandelt werden.

Bewerbung und Verbesserung der Nutzbarkeit des ÖPNV

  • Alle ÖPNV-Linien sind in das Nationale Fahrplaninformationssystem aufzunehmen
  • Alle Fernzüge und neue grenzüberschreitende Linien sind ins das IDP-System aufzunehmen, mit der Möglichkeit, das eintägige Touristenticket „Turista Plzeňskem“ zu nutzen.
  • Erstellung von Werbematerialien, in denen die Möglichkeiten der Nutzung des ÖPNV für den Transport zum und vom Böhmischen Wald beschrieben werden (einschließlich der Werbung für regionale Tageskarten).
  • An den Parkplätzen sind Informationen zum ÖPNV auf dem Gebiet und zu den Möglichkeiten des grenzüberschreitenden Verkehrs unter Berücksichtigung des Netzes der Antrittspunkte zu installieren.

Verbesserung des bautechnischen Zustands der Straßen

  • Mit der Straßenunterhaltung soll über die mögliche Verbesserung des bautechnischen Zustands ausgewählter Straßen III. Ranges verhandelt werden.
  • Die Ausweichstellen an engen Straßen und Versorgungsstraßen im Gebiet sollen in Koordinierung mit den Eigentümer der Wälder und der Versorgungsstraßen angepasst werden.

Organisation und Zusammenarbeit

Vision des Themenfelds:

  • Die Hauptakteure beiderseits der Landesgrenze arbeiten eng auf verschiedensten Ebenen zusammen

Ziele des Themenfelds:

  • Auf beiden Seiten soll eine ausreichende Kapazität für intensive grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich Touristik und Erholung geschaffen werden
  • Es soll eine Organisationsstruktur für das Standortsmanagement im Gebiet aufgebaut werden
  • Es sollen neue Formen der Zusammenarbeit im Gebiet angewendet werden
  • Aktive Rechtsträger und Personen sollen eingebunden werden
  • Die Aktivitäten im Gebiet sollen unterstützt und koordiniert werden

Maßnahmen und Beispiele von Aktivitäten:

Organisationsstruktur

  • Abschluss eines Rahmenabkommens über die Zusammenarbeit zwischen den Hauptakteuren des Gebiets
  • Gründung eines regionalen Bündnisses Böhmischer Wald
  • Gründung eines Beratungsgremiums mit der Verwaltung des Landschaftsschutzgebiets mit den Vertretern der Hauptakteure des Gebiets und Sicherstellung seiner Funktionsweise (regelmäßige Treffen)
  • Gemeinsame Arbeitsgruppen zur Vorbereitung unterschiedlicher Projekte (thematisch oder fachlich bezogen)

Ausbau der Zusammenarbeit auf dem Gebiet

  • Ausbau der Zusammenarbeit verschiedener Organisationen mit bayerischen Partnern auf verschiedenen Ebenen
  • Ausbau der Zusammenarbeit mit den Aktionsbündnissen im Bereich Tourismus und Erholung
  • Unterstützung der Zusammenarbeit der Verbände wie auch zwischen Verbänden und Kommunen bei der Vorbereitung und Durchführung von Tourismus- und Freizeitaktivitäten
  • Einbeziehung der aktiven Bevölkerung in Tourismus- und Freizeitveranstaltungen

Koordination der Aktivitäten

  • Überwachung wichtiger Entwicklungsprojekte, Initiativen (Aktionsplan)
  • Auswertung der Umsetzung des Konzepts (siehe die Funktionsweise des Beratungsgremiums)
  • Überwachung von Entwicklungskonzepten mit Auswirkungen auf das Gebiet des Böhmischen Waldes
  • Veranlassung und Umsetzung von Problemanalysen und Fortschreibung des Konzepts (Aktualität der Vision und der Grundziele)
  • Kalender der wichtigsten Ereignisse (siehe Marketing)

Finanzielle Förderung

  • Sicherstellung der fachlichen Kapazitäten (Expertenteam – externe Zusammenarbeit, eigene Mitarbeiter des Landschaftsschutzgebiets und der Kommunen) für die Inanspruchnahme der Fördermittel, insbesondere aus dem Programm der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit (siehe auch Kleinprojekte der Euroregionen Euregio Bayerischer Wald – Böhmerwald – Unterer Inn und Euregio Egrensis), aus den Programmen für Umweltschutz und Tourismus

Kommunikation

  • Unterstützung der Kommunikation zwischen den Hauptakteuren (Internetseite, FB, Online-Umfragen, Anlasse usw.)
  • Weitergabe von Informationen durch zweisprachige Links (Webseiten, soziale Netzwerke, Druckmaterialien, Karten usw.)
  • Koordinierung von Informationen und Aktivitäten im Rahmen der überregionalen Zusammenarbeit (Bezirk Pilsen, Oberpfalz)
  • Herstellung von Kontakten und Zusammenarbeit mit benachbarten Grenzgebieten (Bezirk Karlsbad, Böhmerwald)

Marketing

Vision des Themenfelds:

  • Die Besucher betrachten den Böhmischen Wald und die angrenzenden bayerischen Gebiete als ein einzigartiges, ruhiges und barrierefreies Gebiet.

Ziele des Themenfelds:

  • Für das ganze Gebiet soll die Marke „Böhmischer Wald“ eingeführt werden
  • Es sollen Voraussetzungen für Koordinierung und Entwicklung des Marketings im gesamten Gebiet geschaffen werden
  • Es soll eine gemeinsame Bewerbung des Böhmischen Waldes sichergestellt werden
  • Wichtige Besuchergruppen sollen zu wiederholten und längeren Aufenthalten motiviert werden
  • Es sollen moderne Marketinginstrumente genutzt werden
  • Das Zusammengehörigkeitsgefühl der Einwohner mit dem Gebiet soll gefördert werden

Maßnahmen und Beispiele von Aktivitäten:

Marketingstrategie und -organisation

  • Vorgabe für die Marke „Böhmischer Wald“ – Einigung der Hauptakteure auf gemeinsamen Werten
  • Entwicklung und Präsentation der Marke
  • Entwicklung der Kommunikations- / Marketingstrategie und des Kommunikationsplans
  • Gründung einer Arbeitsgruppe für Marketing (Informationszentren, Museen, Kommunen usw.) zur Vorbereitung und Koordinierung von Marketingmaßnahmen
  • Laufende Überwachung der Interessen und Bedürfnisse der Besucher (z. B. durch eine Arbeitsgruppe)

Stärkung der Identifizierung der Bevölkerung

  • Umfassendes Angebot an Bildungs- und Aufklärungsmaßnahmen im Gebiet und entsprechende Präsentation dieser Maßnahmen
  • Bildungs- und Aufklärungsprogramme für örtliche Schulen, Bewohner, Vereine
  • Zusammenarbeit mit bedeutenden Persönlichkeiten aus dem Gebiet des Böhmischen Waldes
  • Maßnahmen zur Beteiligung der Öffentlichkeit…

Präsentation des Böhmischen Waldes mit Hilfe von traditionellen Instrumenten

  • Präsentation der Region auf Messen, Ausstellungen usw.
  • Marketingkampagne nach Zielgruppen, Themen
  • Außenwerbung für den Böhmischen Wald
  • Zusammenarbeit des regionalen Bündnisses Böhmischer Wald mit touristischen Organisationen in Pilsen
  • Laufende Zusammenarbeit des regionalen Bündnisses Böhmischer Wald mit den Medien (Presse, Fernsehen)
  • Jahreskonferenz des Böhmischen Waldes
  • Alljährliche Familienreise durch den Böhmischen Wald für Reiseveranstalter aus der Region Pilsen

Einsatz digitaler Marketinginstrumente

  • Internetseite des Böhmischen Waldes
  • Aktivitäten des regionalen Bündnisses Böhmischer Wald in sozialen Netzwerken, Mikroblogs, Mailing
  • Gründung einer Bilderdatenbank im Internet
  • Erstellen einer App zum Planen einer eigenen Reise / eines eigenen Programms durch den Besucher

Marketingaktivitäten auf dem Gebiet

  • Angebot ein typisches Produkt für die Besucher zur Erinnerung
  • Angebot günstiger Besucherpakete (nach Thema und Gebietsfläche)
  • Angebot günstiger Besucherpakete für Familien mit Kindern
  • Angebot günstiger Besucherpakete für Seniorengruppen